Kategorie-Archiv: Logbook

Das absolute Heli-Herbstferien-Abenteuer in California!

Hallo Turbine-Online-Leser!

Heute komme ich endlich dazu, von meinem Herbstferien-Abenteuer zu berichten – ich war in den USA zum Helikopter-Fliegen! Also, ich war vorher schon mal in den Staaten, aber bislang hauptsächlich für’s Horsemanship … jetzt war endlich mal das Heli-Fliegen an der Reihe und dann auch noch “my favourite”: MD 500 – yeah!!

Mein "Arbeitspferd": N105JL, eine alte, schöne MD 500 D!

Das "Arbeitspferd": N105JL, eine alte, schöne MD 500 D!

Zusammen mit acht weiteren Helikopter-Enthusiasten von Fuchs Helikopter aus der Schweiz ging es im Oktober 2011 nach California, genauer gesagt zu Western Helicopters am Flugplatz Rialto (L67).

Das war für mich eine doppelte Freude: Nicht nur “irgendwo” in den USA, sondern bei DER Flugschule, die ich schon lange besuchen wollte: dort gibt es den Mountain Course, der mich so wahnsinnig interessiert!

Und was soll ich sagen: Der Traum ist absolut wahr geworden, ja sogar noch übertroffen worden! Warum? Fliegen in den USA ist einfach anders als in Europa: natürlich ist das Land viel größer und die Leute sind offener für’s Fliegen. Es gibt große (!) Flugplätze wie z. B. Ontario mit 10,000 ft Landebahn gleich um die Ecke von Rialto, es gibt aber auch viele kleine, unkontrollierte Plätze, die für unsere Verhältnisse auch schon groß sind und dennoch funktioniert das ganz prima mit der Eigenverantwortlichkeit der Piloten, Blindmeldungen abzusetzen. Eine Besonderheit, die allen von uns wahrscheinlich jetzt bis in alle Ewigkeit eintrainiert ist: Der Funkspruch beginnt und endet mit dem Namen des Flugplatzes. Da einige kleine Plätze in der Nähe die gleiche Frequenz haben, ist schon wichtig zu wissen, ob die Cessna nun in Rialto oder French Valley fliegt. Die Schweizer sind ja in Schindellegi zu Hause, haben dort einen kniffeligen Heliport-Anflug, den ich auch schon kennenlernen durfte und freuen sich schon auf die ersten Funksprüche daheim, wenn es heißt: “Schindellegi, Helikopter Hotel Bravo – …. – Schindellegi!” ;-)

Wir haben viele tolle Dinge gemacht in den acht Tagen mit den Helikoptern: Für uns neun Flieger standen eine MD 500 D, eine MD 500 E und eine Hughes 300 sowie drei bis vier Fluglehrer zur Verfügung. Es gab Kurse in Touchdown Autorotationen, Vertical Reference / Unterlast-Einweisung, Nachtflug und – natürlich! – Mountain Flying … hier ein paar Bilder von der Arbeit, die gleichzeitig ein riesiges Vergnügen war:

Beginn des Vertical Reference Training: 50 ft Seil, ca. 50 kg Trainingsgewicht

Beginn des Vertical Reference Training: 50 ft Seil, ca. 50 kg Trainingsgewicht

Wie man sieht, was das Wetter auch mal nicht so kalifornien-typisch: zwei Tage hatten wir tiefe Untergrenzen und schlechte Sichten, dann kam der berühmt-berüchtigte Santa Ana Wind auf und wehte mit stetigen 20 Knoten alles beiseite – damit die Sonne wieder scheint!

Noch etwas zu dem “Land der unbegrenzten Möglichkeiten”: Es kommt einem tatsächlich so vor, dass in Amerika alles erlaubt ist, was nicht verboten ist – bei uns in Deutschland oder auch der Schweiz fühlt es sich eher umgekehrt an … Regularien wohin das Auge sieht :-/

... viel Betrieb am Heliport!

... viel Betrieb am Heliport!

Die Rotorblätter standen selten still, egal ob 300er oder 500er … wir haben alle richtig viel gelernt  - die Touchdown Autorotationen sollte sich JEDER Helikopterpilot gönnen, sehr lehrreich! – und hatten obendrein mächtig viel Spaß!

Das gesamte Team bei Western Helicopters war absolut professionell und immer im Einsatz: wir begannen meist um 9 Uhr mit der Schulung und an den Nachtflug-Abenden wurde es auch mal echt spät … ich glaube, es waren auf beiden Seiten Ãœberstunden: sowohl wir haben selten so viele Flugstunden in einer Woche in unser Buch geschrieben als auch das Team von Western wird froh sein, nach uns nicht gleich wieder so viele Schüler in einer Woche mit Unterricht zu versorgen ;-) … aber wir kommen wieder!

Riverside Police hat uns mit ihrem MD 500 E besucht

Riverside Police hat uns mit ihrem MD 500 E besucht

Eine willkommene Unterbrechnung während des erstklassigen Theorieunterrichts war der Besuch der Riverside Police mit ihrem vollausgestatteten MD 500 E – wir beäugen ihn schon ganz genau! Und fragen gleich mal nach, was man denn als Voraussetzung braucht, um Heli-Pilot bei der Polizei zu werden …

Fazit: Die Woche war absolut einmalig! Die Fuchs Flieger mit Jonathan, Paul, Andy, Maggi, Manuela, Corsin, Marco und Norbert waren ein tolles Team – mit jedem einzelnen fliege ich gern wieder bei einem solchen Training. Die Professionalität aus der Schweiz ist einfach kaum zu überbieten … Einen riesengroßen Dank natürlich an alle bei Western Helicopters!! – individuelle Grüße schreibe ich hier unter “English Version”, dann können die Jungs das auch lesen ;-)

Und jetzt noch mein absolutes Lieblingsfoto:

California Dreamin'

California Dreamin'

Bei diesem Bild kommt mir einfach immer die Liedzeile von Sunrise Avenue in den Sinn: “Bye bye Hollywood Hills …”

Ja, aber wie schon gesagt: wir kommen ganz sicher wieder!!

Besten Gruß,

Sabine

“Turbine”

Heli-Meisterschaften in Bamberg: Zu Gast bei Freunden in Franken!

Hallo liebe Leser von Turbine-online!

Es ist wieder soweit: die Offenen Deutschen Meisterschaften im Helikopter-Präzisionsflug liegen für dieses Jahr hinter uns – es war spannend wie immer! Die Ergebnisse und teilweise Kopf-an-Kopf Punktekämpfe könnt ihr hier auf den Seiten des Deutschen Hubschrauberclubs nachlesen. Soviel sei verraten: wir haben alte und neue Meister und vor allem Senkrechtstarter als Vize-Junioren … Hut ab!

Das Top Fux Team!

Das Top Fux Team!

Die beiden Teams Sebastian Fuhr/Felix Michnacs und Frederik Weiß/Helmut Brand haben Platz 2 und 4 der Juniorenwertung belegt und sind damit die absoluten Senkrechtstarter unter den Teilnehmern: Erst seit dem diesjährigen Training zu Pfingsten in Nördlingen aktiv dabei, erflogen sie sofort Punkte und Platzierung – in der Juniorenwertung lediglich getoppt von Frank Rudolf und dem “Korbinator” Helmut Korb, die seit 2009 zusammen die Juniorenmeister stellen. Glückwunsch allesamt!

Das obige Foto trägt den Titel “Top Fux Team” natürlich in Anlehnung an Top Gun (man beachte das Storyboard: entlang der Centerline, in Teamkleidung und mit Sonnenbrille – yeah!), aber auch weil der Heli die Robinson R22 mit der Kennung D-HFUX ist. Korrekterweise fehlt da noch ein Team auf der D-HFUX: nämlich Marcel Stegmüller/Jens Scholpp, die auch dieses Jahr wieder Deutscher Meister in der offenen Klasse wurden und in einer Gänsehaut-Vorführung die Russen im Fender Rigging knapp (!!) überholt haben – spitze, ihr Buben, wie Marcel’s Sabine immer sagt!!

Was gab’s noch? Uta und ich haben einen Nav-Flug hingelegt, dessen Logger-Bericht unsere absolut beste Leistung bisher dokumentiert: Alle Suchzeichen gefunden, lediglich einen Turning Point aus Zeitmangel ausgelassen – wir haben uns riesig gefreut! Endlich mal finden wir ALLES, was wir gesucht haben – yep! Dafür haben wir an anderen Stellen viele (zu viele) Fehler gemacht, so dass die Gesamtwertung (wir gehören jetzt zur Seniorenwertung, weil ich inzwischen +250h PIC habe) uns auf Platz 19 von 23 findet – schade!

Als einziges Damenteam in diesem Jahr standen wir aber dafür sehr im Fokus der Zeitungen und der “Fränkische Tag” brachte ein Bild mit dem Kommentar “Frau am Steuer” auf der Titelseite der Forchheimer Ausgabe … ich habe eine Verwendung hier als pdf angefragt, hoffe also, Euch die Artikel zur Verfügung stellen bzw. verlinken zu können.

Flymap in action (Bild: Michael Junk)

Flymap in action (Bild: Michael Junk)

Hier noch ein paar Bildimpressionen: Das Schönste war, alle Fliegerfreunde wieder zu treffen, besonders auch die Gäste aus England, Österreich, Russland und der Schweiz!

Teilnehmer aus sieben Ländern

Teilnehmer aus sieben Ländern

Briefing im Brose-VIP-Zelt

Briefing im Brose-VIP-Zelt

Danke an die Sponsoren, hier besonders Brose für die Einladung nach Bamberg und Flymap für unser Team-Sponsoring! Ich habe Top-Bilder vom exklusiven Flymap-Heli D-HHFB “Fox Bravo” – wenn das nichts für die nächste Messe ist …! ;-)

Alle obigen Bilder (außer Top Fux Team und Flymap/M.Junk) sind vom Profi und CPL-Kollegen Jens Graubner – danke sehr für die Freigabe!

Nächstes Jahr Weltmeisterschaft in Russland? Wir werden sehen …

Alles Gute und immer eine Handbreit Luft unter den Kufen,

die Turbine ;-)

Heli Day 2011 in Kelheim – das war erstklassig!

Liebe Turbinen-Freunde,

das war absolut erstklassig: die Freunde vom Helitreff Oberschleißheim, allen voran Gerhard Schug, haben wieder mal ein unglaublich tolles Heli-Event auf die Beine gestellt!

Heli Day 2011 - die Teilnehmer

Heli Day 2011 - die Teilnehmer

Am vergangenen Wochenende trafen sich rund 25 Helikopter und weitaus mehr Personen als nur deren Besatzungen zum Heli Day 2011 im schönen Kelheim an der Donau. Wie schon in meinem vorherigen Blogpost beschrieben, gehört die genehmigte Außenlandung für alle per Kennzeichen angemeldeten Hubschrauber zu den Besonderheiten dieser Veranstaltung – wo sonst kann man einfach mal so auf einer grünen Wiese am Flußufer landen?

David und ich hatten eine Hughes 300 aus Herzogenaurach angechartert, um stilecht beim Heli Day einzufliegen. Der Anflug nach Kelheim war schon eine Augenweide – und wirklich unvergesslich: der Meldepunkt “Ludwig 1″ befand sich querab der Befreiungshalle Kelheim und damit äußerst eindrucksvoll!  Hier zwei Bilder dieses imposanten Bauwerks: einmal vom Boden, einmal aus der Luft (mit Reflexion in der Scheibe):

Befreiungshalle Kelheim

Befreiungshalle aus der Luft

Es waren auch wieder viele unterschiedliche und vor allem auch einige seltene Helikopter-Muster als Teilnehmer beim Heli Day dabei: mehrere Hughes 300, R22 und R44, eine Hughes 500, zwei Bell47, ein Bell 407 und ein JetRanger … und eindrucksvoll schwebten außerdem eine EC135 des ÖAMTC sowie die Red Bull Cobra ein – hier ein Bild mit dem Cobra-Team rund um Sigi Schwarz:

Red Bull Cobra and Friends

Red Bull Cobra and Friends

Am Samstag abend erwartete uns ein Buffet beim “Wäscherhartl”, einem idyllisch gelegenen Ausflugslokal. Auf der Busfahrt dorthin konnten wir einen Blick auf die “confined area” im Sausthal erhaschen: zunächst war geplant, alle Hubschrauber dorthin fliegen zu lassen und gemeinsam an die Donauinsel zur Parkposition zu überführen. Dies gestaltete sich aber bei rund 35 Anmeldungen als organisatorisch und räumlich nicht durchführbar und so blieb uns die Talenge dieses Mal erspart (aber wir kommen wieder ..!)

Das Bonbon zur Samstag nacht war ohne Frage der Besuch der Donau-Sternwarte oberhalb des Restaurants: bei Tageslicht eine relativ unscheinbare Behausung aus Holz, verwandelt sich das Gebäude bei Nacht und klarer Sicht in einen natürlichen Kinosaal. Mit offenem Blick in die Sterne und vergrößert durch das vorhandene Teleskop ist es besonders ohne störende Lichtquellen in direkter Nachbarschaft möglich, z. B. die Ringe des Saturn zu beobachten … vielen Dank für dieses unvergleichliche Erlebnis!

Sonntag morgen im Hotel Wittelsbacher Hof haben uns nach der Begrüßung durch den Bürgermeister der Stadt Kelheim die vier Referate in den Bann gezogen: Zu den Themen Polizeihubschrauberstaffel Bayern, HELOG in Afrika, Selektive Wahrnehmung im Cockpit und ADAC gab es ausführliche Informationen und Präsentationen dank gut vorbereiteter Referenten.

Auf dem Rückflug am Sonntag haben wir wieder die Kontrollzone Nürnberg durchquert – hier noch ein (beinahe) “midfield crossing” Schnappschuß von David:

EDDN

EDDN

Und damit war das Abenteuer Heli Day auch schon fast beendet – fast, denn genau am nördlichen Rand der CTR Nürnberg erwischte uns doch noch ein (Stark-)Regenschauer der aktuellen Wetterentwicklung – schade, dass Herzogenaurach keinen Direktanflug zuließ, denn das wäre noch ein wenig einfacher gewesen in dieser Lage. Aber auch so haben wir den Heli sicher zu seinem Hangar und uns zu unserem Autoparkplatz geflogen – Fazit: gerne wieder! Auf zum nächsten Heli Day, allerdings nicht im September in Österreich, denn dort bin ich für die Pilotinnen unterwegs (Jahreshauptversammlung). Sorry, Red Bull, da müssen wir Euch ein anderes Mal bei den Flugvorführungen zusehen!

Besten Dank an Gerhard auch für dieses Bild: Unser Anflug mit der D-HHAS

SierraDelta am Heli Day

SierraDelta am Heli Day

Ganz herzlichen Dank all jenen, die diese Veranstaltung möglich gemacht haben! Wir freuen uns auf ein Wiedersehen beim nächsten Mal!

Viele Grüße,

Sabine

“Turbine”

Heli Meeting Grenchen 2011 – Wiedersehen in der Schweiz

Hallo und Grüezi liebe Heli-Freunde,

das diesjährige Heli Meeting in Grenchen war absolute  Spitzenklasse – die zwei Tage haben echt nicht ausgereicht, um mit allen Freunden und Bekannten zu sprechen, geschweige denn zu fliegen … ;-)

Erstens: Danke, Esthi, für den tollen Flug! Hier bist Du beim Abheben mit Franky zu sehen:

Robinson R44 Start von der Plattform in Grenchen

Robinson R44 Start von der Plattform in Grenchen

Es war absolut erstklassig mit Dir zu fliegen und ich habe mich riesig gefreut, Dich zu sehen und dass wir uns unter “young pilots” austauschen können – genauso wie auf der Aero 2011, Bericht folgt…

Darüber hinaus war der Heli Day vor allem hektisch: sooo viele Rundflüge für die Heli West - wie schön! Ich war am Rundflugstand dreisprachig (!) im Einsatz zum Ticketverkauf, Uta und Meikel und viele weitere Heli-Freunde haben die Passagiere zu den Helikoptern gebracht – es flogen Robinson R44, Bell 206 JetRanger und zeitweise auch die EC 12o, die natürlich extrem beliebt war.

Ein tolles Event, vielen Dank an die Organisatoren Monika und Hans von der Heli West!

Beim nächsten Mal chartern Franky und ich wieder einen Heli und fliegen stilecht ein … ;-)

Ein riesengroßes DANKE sage ich auch allen Mentoren, Kontakteknüpfern und Sponsoren – sie wissen schon, wer namentlich gemeint ist … es war einfach unglaublich in diesem Jahr, dank Euch!

Bis zum nächsten Heli Meeting in Grenchen!

Sabine

“Turbine”

AW 139 beim Heli Meeting Grenchen 201

AW 139 beim Heli Meeting Grenchen 201

P. S. hier noch ein Bild von der AW 139 von SwissJet – sowas Großes schon mal gesehen? Sehr beeindruckend, nicht nur das Cockpit… !

Heli Expo 2011, Orlando, FL

Hallo liebe Heli-Freunde,

dieses Jahr habe ich die Gelegenheit beim Schopf ergriffen: eine Einladung nach Orlando (danke, Thilo!) und mein erster Besuch der weltgrößten Helikopter-Messe Heli-Expo – hier schon der Link für 2012 Dallas …  yep!

Bei den Whirly Girls habe ich zwei Tage beim Standaufbau und während der Messe mitgeholfen und war absolut hin und weg vom beeindruckenden Programm, sowohl innerhalb der Whirly Girls Organisation als auch von der Messe und der Helicopter Association International (HAI) – am besten haben mir die Career Panels für Young Helicopter Pilots gefallen … beste Infos und vor allem Kontakte – danke allen Beteiligten!

Hier ein Schmuckstück aus meiner Lieblingsreihe MD 500:

MD 500 bei der Heli Expo 2011 Orlando

MD 500 bei der Heli Expo 2011 Orlando

Sieht sie nicht klasse aus? Hach … es ist doch immer das Gleiche mit mir: hauptsache 500er! ;-)

Ich freue mich riesig auf die nächste Heli Expo – wir sehen uns im Februar 2012 in Dallas, Texas!

CU!

Sabine

“Turbine”

CHPL in der Tasche!

Liebe Helikopter-Freunde,

“… es ist vollbracht!” – diese Worte mögen etwas hochtrabend anmuten, aber genauso habe ich mich am 1. Dezember 2010 gefühlt: mein CHPL wurde vom Luftfahrt-Bundesamt in Braunschweig ausgestellt – juhuu, ich habe ihn endlich in der Tasche!

Hier ist er:

CHPL in der Tasche!

CHPL in der Tasche!

Und mittlerweile ist auch noch eine weitere Berechtigung dazugekommen – dazu später mehr!

Hier der Kommentar unserer Katze Socke, nachdem ich echt zuviel gelernt hatte (vor der Theorie-Wiederholung):

jetzt ist genug gelernt ... ;-)

jetzt ist genug gelernt ... ;-)

… er hat sich so passend auf die Bücher gelegt, dass weiteres Lesen und Lernen unmöglich war – Recht hatte er!

Bis bald und besten Fliegergruß,

Sabine

“Turbine”

Heli-Day 2010 in Niederalteich – was für ein Treffen!

Hallo lieber Leser von Turbine-Online!

Am 7./8.5.2010 fand in Niederalteich an der Donau der diesjährige Heli Day statt. Ich hatte das Vergnügen, mit der Straubinger Heli-Mannschaft (Adi, Martin, Renzo, Franz … insgesamt vier Helis) als Copilotin von Detlef S. im Jet Ranger am Helipad Niederalteich zu landen. Der Helitreff.org hat mal wieder eine erstklassige Außenlandegenehmigung erwirkt und die überaus freundliche Unterstützung des Bürgermeisters von Niederalteich

Fußweg zur Ortsmitte Niederalteich

Fußweg zur Ortsmitte Niederalteich

sowie die kurzen Wege (zu Fuß in den Ortskern, wo Bett & Verpflegung bereitstehen und ein spannendes Flieger-Museum wartet) machten den Heli-Day zum perfekt organisierten Vergnügen.

Die Flightline war eine gesperrte Straße, wo alle Helikopter hintereinander landeten – und was für Muster es hier zu bestaunen gab! Von der Bell 47 …

Bell 47

Bell 47

… über Bo 105, etliche Robinson R22 und R44, Hughes 300 und 500, Bell 206, die neue Cabri … aber verzeiht, das Highlight war einfach die Cobra!

Red Bull läßt grüßen und so stellte sich der “Bulle” zum Abschied senkrecht in den Himmel – hier ein (waagerecht aufgenommes!) Bild von der turnenden Cobra!

Cobra am Himmel

Cobra am Himmel

Absolut beeindruckend an diesem Helikopter ist vor allem die Blatttiefe – bisher fand ich die Blätter der Triple-Two schon enorm, aber diese hier sind geradezu “extrabreit” ;-)

Cobra auf der Parkposition

Es gab ein Wiedersehen mit Freunden aus der gesamten Heli-Welt – von Hamburg bis Österreich war keinem der Anflug zu weit. Die Organisatoren haben erstklassige Arbeit geleistet und der gemeinsame Abend war natürlich niemals lang genug, um mit allen Freunden sprechen zu können – so darf’s gern öfter sein!

Auch der von Haus aus eher trockene Museumsbesuch war alles andere als das: schon das Willkommen war speziell …

Die Willkommens-Tafel am Museum - ein Kunstwerk!

Die Willkommens-Tafel am Museum – ein Kunstwerk!

… denn ein eigens für den Heli-Day gestaltetes Kunstwerk erwartete uns. Und dann erst die Geschichten: Haben Sie schon einmal so gute, selbst erlebte (Flieger-)Geschichten gehört, dass Sie gar nicht genug davon bekamen?

Wir haben alle begeistern der Entstehungsgeschichte des Gerhard Neumann Museums gelauscht und haben das Geheimnis gelüftet, warum ein Starfighter nun doch in Herrn Voggenreiters Garten steht – mit der Abtei Niederalteich im Hintergrund …

Starfighter in Niederalteich

Starfighter in Niederalteich

Der Abflug nach dem Heli-Day kam für mich beinahe ein wenig plötzlich … ;-) Der Grund dafür: Meinem lieben Pilotenkollegen Klaus alles Gute wünschen bei seiner zukünftigen Arbeit mit dem “Kraftei” und dem “Eichhörnchen” … “richtiger Hubschrauber”, wie Felix dazu sagen würde ;-)

Fazit: Der Heli-Day ist allen Piloten und Heli-Freunden unbedingt zu empfehlen! Ich hoffe sehr, dass er auch nächstes Jahr wieder in Niederalteich stattfindet  und schreibe mir schon einen Vermerk in meinen Kalender: der Helitreff lädt ein – dabei sein!

Bo105 beim Abschied

Bo105 beim Abschied

Und hier meine Liebe XXL:

Hughes 500

Hughes 500

… und Tschüß!

Die “Turbine”

Rundflüge und Höhenflüge ;-)

Hallo liebe Leser von turbine-online.de!

Es gibt Neuigkeiten … ich habe mal wieder meiner Sucht nachgegeben und bin mit meinem Lieblings-Hubschraubermuster unterwegs gewesen – hier zu sehen:

Die Hotel Sierra in Bestform!

Beim Tatra-Treffen in Seehausen/Altmark gab es nicht nur viele urige Vehikel wie Feuerlöschpanzer und Geländefahrzeuge inklusive Panzer zu bestaunen – nein, auch jede Menge glückliche Rundfluggäste für die Hotel Sierra (Kurzform für das Kennzeichen D-HCHS)  ;-)

Das Team in Action (okay, ich bin von hinten zu sehen – im Shirt mit Heli-Stick!)

Nordcopters-Team

Aber nicht nur wir vom Nordcopters-Team hatten Spaß, sondern auch die Besucher und vor allem die fliegenden Gäste … und da gibt es einen, der ganz besonders viel Spaß hatte – quasi ein Dauergrinsen im Gesicht und er hält auch mit fünf oder sogar sechs Rundflügen den Zwei-Tages-Rekord!!

Turbine-online.de proudly presents: die nächste Infektion mit dem Heli-Virus geht an Frank Runge! Hier schon mal probeweise auf dem Pilotensitz, der bei der Hughes 500 links ist:

Frank vorne links

Wobei für Frank ja Helikopter keine unbekannten Wesen sind: er treibt seit geraumer Zeit mit diversen Modellen sein Unwesen und hat später am Tag auch noch die Miniaturausgabe der 500er durch die Luft bewegt, während “die große Schwester” sich in größerer Höhe ausgetobt hat!

Ich mag diese unglaubliche Begeisterung – sie hat mich an meinen Start erinnert (siehe den Bereich “Über mich”) und ich werde Frank so bald wie möglich mal in der 300er mitnehmen – so viel fliegerische Begeisterung gehört gefördert! Und: ein dickes Dankeschön für diese schönen Bilder, lieber Frank!!

Soviel für heute mit den fliegerischen Neuigkeiten … der nächste Beitrag betrifft auch wieder den CHPL und lässt sicher nicht lange auf sich warten!

Viel Spass am Boden und in der Luft!

Sabine

“Turbine”

P.S.: Mitflug von Frank Runge in Hughes 300 ist erfolgt – er durfte sogar ab zu Hause (Landeplatz Wadersloh) mit nach Soest-Bad Sassendorf fliegen … gleich eine Außenlandung, was für eine besondere Ehre! ;-))

Hier noch Franks Portrait von mir als Antwort auf sein Pilotenfoto:

Sabine

Deutschlandflug memo-mind

Hier ein Logbook-Eintrag über einen einmaligen und “unvergesslichen” Flug mit Markus Hofmann von memo-mind.de

11. Mai EDTX-EDNX HU369 OE-XXL – Markus H. Leg 5 … von Schwäbisch-Hall nach Oberschleißheim

Landeanflug

Landeanflug in Oberschleißheim

Markus ist Gedächtsnistrainer und Keynote Speaker aus München. Er hatte sich für seine Terminplanung eine besondere Herausforderung vorgenommen: drei Termine in zwei Tagen, logistisch per Flugzeug unmöglich … da fragt man einfach die Turbine! ;-)

Ich hatte Markus bei einem seiner Vorträge kennengelernt und habe nur “nebenbei” erzählt, daß ich ihn auch mal bei einem Hubschrauberflug mitnehmen kann … da konnte ich noch nicht ahnen, daß dieser Flug ein so schöner, zweitägiger Deutschlandflug wird!

Mehr dazu im nächsten Beitrag oder für Neugierige: Mail an mich