Schlagwort-Archiv: ODM

… powered by FLYMAP

Hallo liebe Leser von Turbine-Online,

kurzfristig war ein neues Team zur Offenen Deutschen Hubschrauber Meisterschaft vom 24. – 27. Juli 2014 in Eisenach angetreten: Elke “Elli” Kolb (Copilotin) und Sabine Bühlmann (Pilotin) in der Hughes 300 D-HSEP von Niedersachsen Helikopter, hier einige Bilder … powered by FLYMAP – danke an alle treuen Supporter und Fans, den Deutschen Hubschrauber Club und die Vereinigung Deutscher Pilotinnen, die jetzt wieder zwei Mitglieder bei Helikopter-Wettbewerbsflügen hat!

…powered by FLYMAP

Eisenach-Kindel (EDGE) zeigte sich zwar beim Start zur Navigation wettermäßig noch von seiner anspruchsvollen Seite und bot tiefhängende Wolken. Trotzdem flogen wir was das Zeug hielt – und wurden mit einem Platz 8 im gesamtdeutschen Ranking und Platz 2 bei der Damenwertung belohnt … im nächsten Jahre ist Weltmeisterschaft, da werden die Karten neu gemischt!

Das nächste Training kommt bestimmt … und der nächste Mitflug auch: die D-HSEP werde ich demnächst ab/bis Hodenhagen bewegen – wer neugierig ist, schreibt einfach eine Mail: info(at)Turbine-online(Punkt)de

Viel Spaß und allzeit gute Landung,

Eure “Turbine”

Bilder: © Michael Junk, macht erstklassige Beschriftungen, nämlich auch unsere ;-)

Unser Wettbewerbsflieger, eine Hughes 269C

Unser Wettbewerbsflieger, eine Hughes 269C

FLYMAP

Heli-Meisterschaften in Bamberg: Zu Gast bei Freunden in Franken!

Hallo liebe Leser von Turbine-online!

Es ist wieder soweit: die Offenen Deutschen Meisterschaften im Helikopter-Präzisionsflug liegen für dieses Jahr hinter uns – es war spannend wie immer! Die Ergebnisse und teilweise Kopf-an-Kopf Punktekämpfe könnt ihr hier auf den Seiten des Deutschen Hubschrauberclubs nachlesen. Soviel sei verraten: wir haben alte und neue Meister und vor allem Senkrechtstarter als Vize-Junioren … Hut ab!

Das Top Fux Team!

Das Top Fux Team!

Die beiden Teams Sebastian Fuhr/Felix Michnacs und Frederik Weiß/Helmut Brand haben Platz 2 und 4 der Juniorenwertung belegt und sind damit die absoluten Senkrechtstarter unter den Teilnehmern: Erst seit dem diesjährigen Training zu Pfingsten in Nördlingen aktiv dabei, erflogen sie sofort Punkte und Platzierung – in der Juniorenwertung lediglich getoppt von Frank Rudolf und dem “Korbinator” Helmut Korb, die seit 2009 zusammen die Juniorenmeister stellen. Glückwunsch allesamt!

Das obige Foto trägt den Titel “Top Fux Team” natürlich in Anlehnung an Top Gun (man beachte das Storyboard: entlang der Centerline, in Teamkleidung und mit Sonnenbrille – yeah!), aber auch weil der Heli die Robinson R22 mit der Kennung D-HFUX ist. Korrekterweise fehlt da noch ein Team auf der D-HFUX: nämlich Marcel Stegmüller/Jens Scholpp, die auch dieses Jahr wieder Deutscher Meister in der offenen Klasse wurden und in einer Gänsehaut-Vorführung die Russen im Fender Rigging knapp (!!) überholt haben – spitze, ihr Buben, wie Marcel’s Sabine immer sagt!!

Was gab’s noch? Uta und ich haben einen Nav-Flug hingelegt, dessen Logger-Bericht unsere absolut beste Leistung bisher dokumentiert: Alle Suchzeichen gefunden, lediglich einen Turning Point aus Zeitmangel ausgelassen – wir haben uns riesig gefreut! Endlich mal finden wir ALLES, was wir gesucht haben – yep! Dafür haben wir an anderen Stellen viele (zu viele) Fehler gemacht, so dass die Gesamtwertung (wir gehören jetzt zur Seniorenwertung, weil ich inzwischen +250h PIC habe) uns auf Platz 19 von 23 findet – schade!

Als einziges Damenteam in diesem Jahr standen wir aber dafür sehr im Fokus der Zeitungen und der “Fränkische Tag” brachte ein Bild mit dem Kommentar “Frau am Steuer” auf der Titelseite der Forchheimer Ausgabe … ich habe eine Verwendung hier als pdf angefragt, hoffe also, Euch die Artikel zur Verfügung stellen bzw. verlinken zu können.

Flymap in action (Bild: Michael Junk)

Flymap in action (Bild: Michael Junk)

Hier noch ein paar Bildimpressionen: Das Schönste war, alle Fliegerfreunde wieder zu treffen, besonders auch die Gäste aus England, Österreich, Russland und der Schweiz!

Teilnehmer aus sieben Ländern

Teilnehmer aus sieben Ländern

Briefing im Brose-VIP-Zelt

Briefing im Brose-VIP-Zelt

Danke an die Sponsoren, hier besonders Brose für die Einladung nach Bamberg und Flymap für unser Team-Sponsoring! Ich habe Top-Bilder vom exklusiven Flymap-Heli D-HHFB “Fox Bravo” – wenn das nichts für die nächste Messe ist …! ;-)

Alle obigen Bilder (außer Top Fux Team und Flymap/M.Junk) sind vom Profi und CPL-Kollegen Jens Graubner – danke sehr für die Freigabe!

Nächstes Jahr Weltmeisterschaft in Russland? Wir werden sehen …

Alles Gute und immer eine Handbreit Luft unter den Kufen,

die Turbine ;-)

In Gedenken

Liebe Heli-Freunde,

im letzten Jahr sind drei gute Freunde von uns zu unserem großen Bedauern in Zusammenhang mit ihren Hubschrauber-Flügen ums Leben gekommen – diese Zeilen habe ich kurz danach verfaßt und möchte sie hier als ehrendes Gedenken veröffentlichen:

In Gedenken an Günter Zimmers “Wanderzirkus” und die Whiskey Mike (D-HDWM)

Ich sah die Whiskey Mike zum ersten Mal, als ich während der Deutschen Hubschraubermeisterschaften 2003 am Flugplatz Stendal-Borstel die Fotos von allen Crews und ihren Helikoptern machte (damals noch als Fußgängerin, gerade bei den ersten Schritten zum PPL). Dieses Foto, was ich dort von Günters Maschine gemacht habe, ist das Titelbild für diesen Blog.

Da die Whiskey Mike ein Helikopter vom Typ MD 500 C war und ich auf exakt solch einer Maschine in 2005 mein Type Rating gemacht hatte, musste ich in den Folgejahren allen Mut zusammennehmen, um Günter überhaupt zu erzählen, dass ich nun ein Rating auf “seiner” Maschine hatte – ich wußte, es war sein Baby und ein Mitflug am Doppelsteuer wäre das Größte für mich gewesen … dazu ist es aber nie gekommen und das ist völlig in Ordnung, denn sie war mehr als nur ein Hubschrauber für ihn. Ich habe jedes Mal bei den Meisterschaften mit Günter gesprochen, er nannte mich immer “min Deern”, was erfrischend norddeutsch klang – und die Whiskey Mike habe ich abends immer noch eine gute Nacht und ihrem Team, Günter und Lothar, einen guten Flug am nächsten Tag gewünscht, egal bei welcher Meisterschaft wir gerade gemeinsam waren. Der Turbinenstart der Whiskey Mike ist weiterhin mein Lieblings-Sound – ich sage nur “Klingelton” für Piloten ;-) war mal ganz in …

Günter hatte sich erst kürzlich ein Gespann angeschafft, das von jemandem “Günters Wanderzirkus” getauft wurde und auch dies als Aufschrift bekam – einen Van und Anhänger, mit dem er seine Whiskey Mike huckepack zu verschiedenen Events in die Schweiz oder nach Nördlingen oder Russland bringen konnte. Am 8. August 2010 in Minsk hatten Günter und seine Whiskey Mike beide ihren letzten Flug – gemeinsam.

Ich vermisse sie beide – Günter und die Whiskey Mike – und wünsche den beiden viele gemeinsame Flüge im grenzenlosen Himmel.

Dieses Foto hat meine Copilotin Uta im letzten Jahr beim Trainingslager Nördlingen gemacht – danke, Uta, dass ich es hier einfügen darf… es gäbe kein besseres…

Whiskey Mike im Sonnenuntergang

Whiskey Mike im Sonnenuntergang

Die Zwei – das Team Martin Rutty und Simon Lichtenstein aus Grossbritannien

Am 9. Dezember 2010 gab es die nächste Hiobsbotschaft für die Heli-Fans: Es erreichte uns die Nachricht, dass Martin Rutty und Simon Lichtenstein, beides Teampiloten des Britischen Helicopter Clubs, mit ihrem Hubschrauber Robinson R22 in Südfrankreich in einen tödlichen Unfall verwickelt waren.

Gerade bei zwei so erfahrenen Piloten wirft ein Unfall unter derart mysteriösen Umständen (kurz nach Abflug, keine weiteren Luftfahrzeuge beteiligt) immer viele Fragen auf: Gab es ein technisches Problem, das möglicherweise nicht erkannt wurde? Wie war das Wetter am Flugtag? Und natürlich: Warum … passiert das ausgerechnet ihnen beiden?

Martin hat selbst eigene Robinson Hubschrauber und war in England mit einem Robinson-Verkauf bekannt. Er und Simon hatten jahrelang als Team Pilot/Copilot an nationalen und internationalen Wettbewerben teilgenommen und waren beide sehr erfahrene Piloten, besonders auch auf dem Muster R22. Und: sie waren keine Hazardeure Рdavon gibt es beileibe andere in der Luft, aber diese beiden Gentlemen geh̦rten nicht dazu.

Immer noch unfassbar ist für uns ihr Tod. In wenigen Tagen, Ende Mai 2011, wird es eine Gedenkfeier im Flieger-Freundeskreis in England geben und da ich leider nicht dabei sein kann, weil dort bereits ein anderes Event im Kalender wartet (das Wandelbarcamp 2011, wo ich wiederum den Part “horses and helicopters” organisiere), nehme ich diesen Beitrag in Gedenken.

Hier DAS Foto von beiden – es stammt von der Heli-WM 2005 in Rouen/Frankreich, sie schreiten gerade den Parcours ab. (Foto: S. McAllister)

Martin und Simon bei der Heli WM 2005 Rouen/Frankreich

Martin und Simon bei der Heli WM 2005 Rouen/Frankreich